Warnsignale

Man wacht nicht eines schönen Tages auf
und ist plötzlich essgestört.

• Diät ist deine Religion und deren 1. Gebot lautet: Du sollst deine Kalorien zählen!

• Du isst lieber alleine, als in Gesellschaft anderer?

• Der morgendliche Gewichts-Check bestimmt, mit welchem Gefühl du in den Tag startest? (Der nach einem Glas Wasser, einem Apfel oder wenn du auf Toilette warst, erst recht?)

• In deinem Kopf existiert eine „gute Lebensmittel / böse Lebensmittel„-Liste?

• Du fühlst dich unangenehm beobachtet oder gar ertappt, wenn du dir beim Bäcker etwas Süßes kaufst?

Vergleichst deinen Körper ständig mit dem anderer?

• Deine Gedanken drehen sich immerzu um Ernährung, Essenspläne, Gewichtsreduktion?

• Dir ist wichtig, dass deine Kinder ihren Teller leer essen – tun sie es nicht, fühlst du dich persönlich beleidigt oder abgelehnt?

• Wenn du über die Stränge geschlagen hast, plagt dich ein furchtbar schlechtes Gewissen und du hast Angst, wie sich deine „Völlerei“ am nächsten Morgen auf der Waage auswirken wird?

• Wirkliche Hunger- oder Sättigungsgefühle sind dir fremd und der Gedanke „Wenn ich erst mal schlank bin, dann …“ stellt für dich die Lösung all deiner Probleme dar?

Es ist völlig normal, auch mal ungünstige Verhaltensweisen an den Tag zu legen, ein Problem haben wir erst dann, wenn diese Verhaltensweisen sich manifestiert haben, zur Gewohnheit geworden und aus dem eigenen Leben nicht mehr wegzudenken sind.

Solltest du dich in den eben genannten Punkten wiedererkennen, wäre es sicher nicht das Schlechteste, dein Essverhalten infrage zu stellen und dir gegebenenfalls Hilfe zu suchen.

Du hörst es vielleicht nicht gern, aber nicht, wenn du erst mal schlank bist, werden sich all deine Probleme in Luft auflösen, sondern erst dann, wenn du gelernt hast, dich so anzunehmen, wie du bistwenn du dich selbst gern hast und du selbst dein bester Freund bist.

Ein gut entwickeltes Selbstwertgefühl ist ein wichtiger Punkt, wenn es um die Prävention von Essstörungen geht – genauer: ein wichtiger Punkt für sämtliche Lebensbereiche.

Lies hier weiter, wenn du gern mehr darüber erfahren möchtest, wie man Essstörungen vorbeugen kann. Du kannst aber auch direkt zurück zum Inhaltsverzeichnis. :)

RMK

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s