Im Zweifelsfall dafür

Manchmal geraten wir in Situationen, die uns im ersten Moment – oder auch für eine gefühlte Ewigkeit – alles andere als positiv erscheinen und manchmal kann man sich dann auch schon mal fragen, warum das Leben einem immer wieder nen Knüppel zwischen die Beine wirft.
Schon oft durfte ich im Nachhinein erkennen, dass aus den dümmsten Ereignissen meist etwas verdammt Gutes wurde, dauerte eben nur ne Weile. Wie so`n Hefeteig, der erst mal an einen möglichst warmen Ort gepackt und in Ruhe gelassen werden will, um im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinauszuwachen.
Uns ist völlig klar, dass Kinder Zeit brauchen, das Laufen oder Sprechen zu erlernen, dass sich sportliche Leistungen durch Training steigern lassen, Azubis 𝘯𝘰𝘤𝘩 nicht wissen können, was der langjährige Mitarbeiter weiß – eben, dass das Leben ein ewiger, sich in Wandel und Fortschritt befindlicher Prozess ist.
Vergessen wir aber gern mal, wenn irgendwas vermeintlich Schlechtes geschieht.
Was, wenn uns all diese Erlebnisse formen und vorbereiten wollen, uns zurechtschleifen und zu dem Meisterstück machen, das wir schon immer sind – nur eben im Rohzustand.?

Könnten wir die weniger schönen Dinge nicht deutlich entspannter annehmen, wenn wir darauf vertrauten, dass sie zu unserem Besten geschehen?

Dass das Leben nie gegen, sondern immer nur für uns arbeitet?

Bin ich mir heute sehr bewusst drüber und das ist ein verdammt gutes Gefühl. Fast glaube ich, wenn man das Leben einfach mal machen lässt, dann kann da was richtig Großes draus werden.

Vertrauen ist die schönste Form von Mut.

Ein Kommentar zu “Im Zweifelsfall dafür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s